Startseite


Lehrfahrt des LSV-BW e.V. vom 07.11.2017 bis 22.11.2017 nach Südafrika          Reisebeschreibung und Anmeldeformular unter Aktuelles/Termine          

Willkommen



Bockauktionen

Sa, 12.08.2017

Auktion maedifreie Texel-, Dorper- und Milchschafe

72813 St. Johann

Anlagen:

Katalog

 

Sa, 16.09.2017

Auktion Herrenberg

71083 Herrenberg

 


Neueste News


Aktuelle Ergebnisse der Stationsprüfung auf Mastleistung und Schlachtkörperwert

Erstellt: AW 04.07.2017

Die Stationsprüfung auf Mastleistung und Schlachtkörperwert beim Schaf wird vom Haupt- und Landgestüt Marbach in der Schafprüfstation Sankt Johann-Schafhaus durchgeführt. Aufgabe der Stationsprüfung ist es, die Leistung von Zuchtböcken in wirtschaftlich wichtigen Merkmalen unter einheitlichen Bedingungen zu erfassen. Die daraus ermittelten Zuchtwerte liefern sowohl der Zuchtleitung als auch jedem einzelnen Züchter die Grundlage für die Auswahl leistungsveranlagter Tiere. Die Nachkommen dieser Tiere lassen wirtschaftliche Vorteile bei der Lammfleischerzeugung, der Haupteinnahmequelle in der Schafhaltung, erwarten.

 

weiter lesen
Hier finden Sie die Prüfliste, Stand 04.07.2017

 


Das ist kein normaler Job, das muss man wollen

Erstellt: AW 04.07.2017

Schäfer leisten wertvolle Arbeit für den Naturschutz, doch die Herausforderungen sind groß. - Politiker besuchen Alfons Gimber aus Lobbach.

 

lesen Sie hier den Bericht der Rhein-Neckar-Zeitung

 


Weidetiere konsequent vor dem Wolf schützen

Erstellt: AW 08.05.2017

Gemeinsame Erklärung der Weidetierhalter
Die Ausbreitung des Wolfs in Deutschland sorgt für erhebliche Konflikte und Gefährdungen nicht nur für die Nutztierhaltung, sondern inzwischen auch für die ländliche Bevölkerung insgesamt. Deren Belange und Interessen werden aber bislang bei der Ausbreitung des Wolfs nur unzureichend berücksichtigt. Die flächendeckende Ausbreitung und das rasante Wachstum der Wolfspopulation stellt die Weidehaltung von Schafen, Ziegen, Rindern, Pferden und Gehegewild im Grundsatz in Frage. Forderungen von Seiten des Naturschutzes, nach denen sich die Weidetierhaltung auf der Weide den neuen Gegebenheiten anzupassen hat, kehren das Verursacherprinzip um und sind nicht akzeptabel. Die Wiederansiedlung des Wolfes darf nicht uneingeschränkt und um jeden Preis vorangetrieben werden. Vielmehr müssen die Belange der Weidetierhaltung und der Landwirte sowie deren gesellschaftliche Leistungen im Natur- und Küstenschutz und in der Landschaftspflege angemessen berücksichtigt werden.

 

lesen Sie hier das vollständige Dokument

 


nach oben
Info
Landesschafzuchtverband
Baden-Württemberg e.V.

Heinrich-Baumann-Strasse 1 - 3
D - 70190 Stuttgart

Tel.: 0711 / 166 55 40
Fax : 0711 / 166 55 41

Bürozeiten:

Mo-Fr: 08:00-12:00 Uhr


Sonstiges

E-Mail senden
Administrator Login