News


Ausnahmeregelungen im FAKT und bei Direktzahlungen zur Minderung der Auswirkungen der extremen Trockenheit

13.08.2018

 

Die lange Trockenheit mit regional weit unterdurchschnittlichen Niederschlägen und deutlich höheren Temperaturen als im langjährigen Mittel führt in Baden-Württemberg vielerorts zu starken Ertragseinbußen insbesondere auf Grünland und bei Ackerfutterpflanzen sowie spät geernteten Hackfrückten.

 

lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung

 


Schafbockauktion in Herrenberg am 15.09.2018

23.07.2018

 

Herrenberg ist auch in diesem Jahr wieder Treffpunkt der Schäfer für die Herbstauktion des Landesschafzuchtverbandes Baden-Württemberg. Am Samstag, 15. September wird ein reichhaltiges Angebot an Suffolk-, Schwarzkopf-, Texel-, Ile de France- und Merinolandschaf-Böcken gekört und versteigert.

 

lesen Sie hier den vollständigen Vorbericht

 


Elektronetze über den Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg e.V. bestellen

09.07.2018

 

Empfehlungen des Landesschafzuchtverbandes

Mit dem anliegenden Bestellformular können die Mitglieder des Landesschafzuchtverbandes "Elektronetze zum Herdenschutz" bestellen.

Im Bestellformular sind die Testsieger aus dem Herdenschutzprojekt aufgeführt.

 

Bestellformular Netze herunterladen

 


Rückkehr des Wolfes geht nur mit Akzeptanz und Regulierung

05.06.2018

 

Breites Verbändebündnis legt zur Umweltministerkonferenz Aktionsplan Wolf vor.

Die zunehmende Ausbreitung des Wolfes in Deutschland führt im ländlichen Raum zu wachsenden Konflikten und stellt gleichzeitig die Haltung von Weidetieren grundsätzlich in Frage. Anlässlich der Umweltministerkonferenz vom 6. bis 8. Juni 2018 in Bremen legt daher ein breites Bündnis von 18 Verbänden des ländlichen Raums - das Aktionsbündnis Forum Natur und die Verbände der Weidetierhalter - einen gemeinsamen Aktionsplan Wolf vor. Gemeinsam fordern die Verbände von den Umweltministern von Bund und Ländern, dass der Schutz des Menschen eindeutig Priorität vor der Ausbreitung des Wolfes in Deutschland haben und die Weidetierhaltung flächendeckend möglich bleiben muss. Es sei nicht länger vertretbar, der Bevölkerung und den betroffenen Tierhaltern mit bewusst kleingerechneten Wolfsbeständen die realen Verhältnisse in Deutschland vorzuenthalten. Die Verbände gehen davon aus, dass in Deutschland im Jahr 2018 eine Wolfspopulation von über 1.000 Tieren lebe und die Population jährlich um über 30 Prozent exponentiell wachse.

 

weiter lesen
Aktionsplan Wolf des AFN Weidetierhalter vom 04.06.2018

 


Gemeinsames Positionspapier der Landnutzerverbände zum Herdenschutz

14.05.2018

 

Der Ziegenzuchtverband Baden-Württemberg e.V.,
der Verband für landwirtschaftliche nutztierartige Haltung von Wild e.V.
die Rinderunion Baden-Württemberg e.V.,
der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg e.V.,
der Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg e.V.,
der Landesjagdverband Baden-Württemberg e.V.,
der Landesbauernverband in Baden-Württemberg e.V.,
der Badische Landwirtschaftliche Hauptverband e.V.,
und die Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau e.V.,
fordern im Zusammenhang mit der Diskussion um Wolf und Herdenschutz folgendes:

 

weiter lesen
Positionspapier der Landnutzerverbände zum Herdenschutz PDF

 


Anforderungen an Mindestschutz in Wolfsgebieten definiert

04.05.2018

 

Umweltstaatssekretär Andre Baumann und LSV-Geschäfts-führerin Anette Wohlfarth: „Herdenschutz muss klar geregelt, für Schäfereibetriebe machbar, finanzierbar und effektiv sein. Das ist unser gemeinsames Ziel.“

 

weiter lesen

 


Stellenausschreibung des Landesschafzuchtverbandes Baden-Württemberg e.V.

04.05.2018

 

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt bis Mai 2020 wird die Stelle einer/s Mitarbeiter/s besetzt.

Einzelheiten finden Sie in der nachstehenden Stellenausschreibung.

 

Stellenausschreibung

 


Pressemeldung zum Wolfsübergriff in Bad Wildbad mit 43 toten Schafen und mind. 10 verletzten Schafen

02.05.2018

 

So etwas möchte niemand sehen und erleben. Dieser Übergriff kann nur noch von einem Ausbruch von einer Herde auf einer vielbefahrenen Straße oder Bahnstrecke mit Menschenopfern getoppt werden!

 

weiter lesen
Download der Pressemeldung

 


Schafzuchtberater Uwe Guhs verstorben

27.03.2018

 

Der langjährige Schafzucht-Berater des damaligen Tierzuchtamts Stuttgart (heute Geschäftsteil Tierzucht des Landratsamts Ludwigsburg), Uwe Guhs ist im 79. Lebensjahr verstorben.

 

weiter lesen

 


Staatssekretärin besucht den Betrieb des 1. Vorsitzenden des Landesschafzuchtverbandes Baden-Württemberg

26.03.2018

 

Die Staatssekretärin des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg Friedlinde Gurr-Hirsch besucht den Betrieb Alfons Gimber, Lobenfeld, Vorsitzender des Landesschafzuchtverbandes.

„80.000 ha Fläche in Baden-Württemberg mit hohem Naturschutzfachlichem Wert werden mit Schafen beweidet. Flächen, welche nach der FFH Richtlinie besonders artenreich sind. Flächen, welche nur durch die Beweidung von Schafen entstanden sind und in Ihrem Zustand erhalten werden können“ erklärte Gimber bei einer Betriebsführung.

 

lesen Sie hier den vollständigen Bericht

 


Schafbock-Auktion in St. Johann

13.03.2018

 

Der Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg e. V. veranstaltet am Samstag, 14. April 2018 im Gestütshof in 72813 St. Johann eine Schafbockauktion.

Erwartet werden insgesamt etwa 25 Böcke der Rassen Merinolandschaf, Ile de France, Schwarzkopf und Suffolk. Die Väter der aufgetriebenen Böcke sind auf Station in der Mastleistung (Tageszunahme und Futterverwertung) sowie in der Schlachtleistung (Bemuskelung und Verfettungsgrad des Schlachtkörpers) nachkommengeprüft.

 

lesen Sie hier den vollständigen Vorbericht

 


Wettbewerbsgleichheit in Europa auch für deutsche Schafhalter

13.03.2018

 

Die Vereinigung der Deutschen Landesschafzuchtverbände (VDL) bittet die Bundesregierung, zeitnah vor dem 01.08.2018 gemäß VO (EU) Nr. 1307/2013 bei der EU-Kommision die Einführung einer Weideprämie für Schafe in Deutschland anzuzeigen. Mit der fristgerechten Mitteilung soll die Einführung der Weideprämie zum Jahresbeginn 2019 ermöglicht werden. Der Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg unterstützt diese Forderung.

 

lesen Sie hier die vollständige Pressemeldung

 


Landschaftspflegebetrieb abzugeben – Moorbeweidungsprojekt sucht Nachfolger(in)

07.03.2018

 

Der Betrieb befindet sich im südlichen Baden-Württemberg und pflegt mit 250 Moorschnucken (Weiße hornlose Heidschnucke) ca. 80 ha Naturschutzflächen und ist altersbedingt abzugeben. Der größte Teil der Niedermoorwiesen befindet sich in der europäischen Schutzgebietskulisse (Natura 2000). Die anderen Flächen liegen in Naturschutzgebieten und/oder sind geschützte Biotope. Der Schwerpunkt des Betriebes sind die Moorflächen der sogenannten Hochebene der Baar zwischen Villingen-Schwenningen und Donaueschingen.

 

hier finden Sie die vollständige Ausschreibung

 


Starker Run auf Merinos

27.02.2018

 

Böcke der Rasse Merinolandschaf wurden bei der Frühjahrsauktion des Landesschafzuchtverbandes Baden-Württemberg von den Käufern bevorzugt. Züchter und Gebrauchsherdenhalter kauften Zuchttiere für die neue Saison in Herrenberg. Bei gutem Besuch konnte der neue Vorsitzende der Abteilung Herdbuchzuchten, Siegbert Lamparter, die Versteigerung am 7. Februar eröffnen.

 

lesen Sie hier den vollständigen Marktbericht

 


Stellenausschreibung des Landesschafzuchtverbandes Baden-Württemberg e.V.

11.02.2018

 

Zur Projektbegleitung wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt bis Ende 2019 die Stelle einer/s Projektmitarbeiter/in besetzt.

Einzelheiten finden Sie in der nachstehenden Stellenausschreibung.

 

Stellenausschreibung

 


Südafrika, Schafe, wilde Tiere und mehr

16.01.2018

 

-Studienreise des Landesschafzuchtverbandes Baden-Württemberg im November 2017-

Erwartungsvolle 32 Teilnehmer aus ganz Deutschland trafen sich am 07. November, um sich auf das Abenteuer Südafrika einzulassen. Die Studienreise wurde vom Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg ausgeschrieben und organisiert.
Südafrika (SA) ist flächenmäßig 3,4mal so groß wie die Bundesrepublik und weist eine Bevölkerungsdichte von 42 EW pro km² ( BRD 231 ) auf. Großen Anteil der Fläche nehmen das Zentralplateau und die ausgedehnten Wüstegebiete an der Grenze zu Namibia ein.

 

lesen Sie hier den vollständigen Reisebericht

 


Terminübersicht des Landesschafzuchtverbandes Baden-Württemberg e.V. 2018

14.12.2017

 

Die Terminübersicht 2018 finden Sie als Anlage.
Bei den Lehrgängen, Schurmeisterschaft und Jungzüchtermeisterschaft bitte die zeitgerechte Anmeldung beachten.
Anmeldung: Wohlfarth@schaf-bw.de

 

Termine 2018

 


Grundsatzposition des Landesschafzuchtverbandes Baden-Württemberg zur Gemeinsamen Agrarpolitik

16.10.2017

 

Baden-Württemberg braucht auch nach 2020 eine erfolgreiche Schafhaltung
Vorschläge zur GAP Reform 2020

Die Reform von 2005 schaffte neue Rahmenbedingungen und veranlasste vielfach zum Ausstieg aus der Schafhaltung.

Seit der Reform der Agrarpolitik in 2005 steht die deutsche wie auch die Baden-Württembergische Schafhaltung unter massivem Wettbewerbsdruck mit der intensiven Landbewirtschaftung und spürt diesen Konkurrenzdruck besonders bei der Verfügbarkeit von Flächen. Gleichzeitig leidet besonders die Schafhaltung unter den enormen Kontrollauflagen der Cross Compliance. Beispielhaft seien die Anforderungen bei der Einzeltierkennzeichnung sowie die besonderen Schwierigkeiten bei der verlässlichen Anerkennung der Förderfähigkeit von Pflegeflächen genannt. Seit der GAP 2015 ist es nicht gelungen, die Entschließung des Europäischen Parlaments vom 19 Juni 2008 zur Zukunft der Schaf und Ziegenhaltung nachhaltig umzusetzen.

 

lesen Sie hier das vollständige Dokument

 


Schäferläufe und Leistungshüten in Baden-Württemberg – gelebte Tradition

16.10.2017

 

Die Leistungshüten des Landesschafzuchtverbandes Baden-Württemberg e.V. anlässlich der Schäferläufe in Bad Urach und Markgröningen entwickeln sich immer mehr zu einem eigenen Höhepunkt innerhalb der Festtage. Bis zu 5000 Besucher zählen inzwischen die Schäferlaufstädte schon bei diesen eher fachlich orientierten Veranstaltungen.

 

lesen Sie hier den vollständigen Bericht

 


Ein Doppelsieg an die Baden-Württemberger Emanuel Gulde und Felix Riedel bei der 16. Deutschen Schafschurmeisterschaft vom 18.08.- 20.08.2017 in Salem.

06.10.2017

 

Bei den Wettkämpfen in seinem Heimatort holte sich der Salemer Scherer Emanuel Gulde seinen vierten Titel in Folge. Felix Riedel aus Heidenheim wurde Zweiter und verwies Rainer Blümelhuber aus Bayern auf den dritten Platz. Von den deutschen Teilnehmern siegte Stefanie Kauschus im Woolhandling und Michael Gertenbach im Handscheren/Blade. Spannender Höhepunkt von drei aufregenden Wettkampftagen war am Sonntagabend das große Finale der Deutschen Meisterschaft in der Herter-Halle in Salem/Grasbeuren. Während den Vorentscheiden gab es unter den 4 Finalisten aus dem deutschen Kader ein Kopf an Kopfrennen um den Titel.

Das ausführliche Ergebnis finden Sie im Pressebericht (PDF).

 

Pressebericht

 


Gute Böcke stark gefragt

06.10.2017

 

Hohe Nachfrage zu guten Preisen kennzeichnete die Ver¬steigerung des Landesschafzucht¬verbandes Baden-Württemberg am 16. September in der Tierzuchthalle Herrenberg.

Die Kör- und Prämierungskommissionen hatten die Aufgabe, 20 Ile de France-Böcke, 5 Böcke der Rasse Schwarzköpfiges Fleischschaf, 15 Suffolk-Böcke, 3 Weißkopf-, 2 Coburger Fuchsschaf-Böcke, 1 Heidschnucken-Bock und 24 Merinolandschaf¬böcke, nach ihrer Qualität zu beurteilen.

 

lesen Sie hier den vollständigen Bericht

 


Süddeutsche Auktion Maedi-unverdächtiger Schafe

23.08.2017

 

Qualität stark gefragt und gut bezahlt

Am Samstag, dem 12. August hatten die Schafzuchtverbände aus Baden-Württemberg und Bayern zur gemeinsamen Auktion von maedi-unverdächtigen Zuchttieren eingeladen. Zum zweiten Mal fand diese Auktion in den Hallen des Gestütshofes Sankt Johann in Baden-Württemberg statt, der zum Haupt- und Landgestüt Marbach gehört. Die Chefin des Gestüts, Landoberstallmeisterin Dr. von Velsen-Zerweck, überreichte auch persönlich die Ehrenpreise an die erfolgreichen Züchter.

 

lesen Sie hier den vollständigen Bericht

 


Deutsche Schafschurmeisterschaft 2017

23.08.2017

 

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Deutschen Schafschurmeisterschaften finden Sie in der Anlage

 

Alle Ergebnisse der Deutschen Schafschurmeisterschaft

 


Zuchtfortschritt kann man kaufen!

31.07.2017

 

Herrenberger Herbstauktion am 16.09.2017

Die Herrenberger Herbstauktion des Landesschafzuchtverbandes Baden-Württemberg bietet auch dieses Jahr eine breite Rassenpalette: am Samstag, 16. September werden im Rahmen des bewährten, guten Angebots an Suffolk-, Schwarzkopf-, Weißkopf-, Texel-, Ile de France- und Merinolandschaf-Böcken auch Heidschnucken- und Coburger Fuchsschaf-Böcke versteigert.

 

lesen Sie hier den vollständigen Vorbericht

 


Das ist kein normaler Job, das muss man wollen

04.07.2017

 

Schäfer leisten wertvolle Arbeit für den Naturschutz, doch die Herausforderungen sind groß. - Politiker besuchen Alfons Gimber aus Lobbach.

 

lesen Sie hier den Bericht der Rhein-Neckar-Zeitung

 


Weidetiere konsequent vor dem Wolf schützen

08.05.2017

 

Gemeinsame Erklärung der Weidetierhalter
Die Ausbreitung des Wolfs in Deutschland sorgt für erhebliche Konflikte und Gefährdungen nicht nur für die Nutztierhaltung, sondern inzwischen auch für die ländliche Bevölkerung insgesamt. Deren Belange und Interessen werden aber bislang bei der Ausbreitung des Wolfs nur unzureichend berücksichtigt. Die flächendeckende Ausbreitung und das rasante Wachstum der Wolfspopulation stellt die Weidehaltung von Schafen, Ziegen, Rindern, Pferden und Gehegewild im Grundsatz in Frage. Forderungen von Seiten des Naturschutzes, nach denen sich die Weidetierhaltung auf der Weide den neuen Gegebenheiten anzupassen hat, kehren das Verursacherprinzip um und sind nicht akzeptabel. Die Wiederansiedlung des Wolfes darf nicht uneingeschränkt und um jeden Preis vorangetrieben werden. Vielmehr müssen die Belange der Weidetierhaltung und der Landwirte sowie deren gesellschaftliche Leistungen im Natur- und Küstenschutz und in der Landschaftspflege angemessen berücksichtigt werden.

 

lesen Sie hier das vollständige Dokument

 


Pressemeldung zur Mitgliederversammlung des LSV-BW e.V.

27.04.2017

 

Stuttgart: Schäferei in Baden-Württemberg - unverzichtbar zum Erhalt der Kulturlandschaft
80.000 ha Naturschutzflächen werden derzeit von Schafen in Baden-Württemberg gepflegt. Knapp 60% der Einnahmen der Schäfereibetriebe im Land kommen aus der Landschaftspflege. "Ihm sind die Sorgen und Nöte der Schäferei im Land bewußt", so der Landwirtschaftsminister Peter Hauk bei der Mitgliederversammlung des Landesschafzuchtverbandes.

 

lesen Sie hier die vollständige Pressemeldung

 


Verzicht auf das Kupieren des Schwanzes bei Schaflämmern

05.04.2017

 

Deutschlandweit werden für das Themennetzwerk Verzicht auf das Kupieren des Schwanzes bei Schaflämmern bis zu fünf Betriebe gesucht, die sich über einen Zeitraum von zwei Jahren als Demonstrationsbetriebe in diesem Modellvorhaben beteiligen möchten.

Weitere Information finden Sie in den Anlagen.

 

2017-01-31 Bekanntmachung Nr 07/17/31
2017-03-29 Fristverlaengerung bis 30.04.2017
TiSchKo Fragebogen für teilnehmende Betriebe

 


Sehr gut besuchte, erfolgreiche Schafschurlehrgänge mit internationalem Flair in Baden-Württemberg

30.03.2017

 

Die Lehrgänge sollen dazu dienen:
- Die Kontrolle und Handhabung über das Schaf,
- die perfekte Haltung des Scherers im Bewegungsablauf während des Schervorganges,
- die Umsetzung von rationellen Zügen während des Scherens unter der Berücksichtigung
von Schnittverletzungen, stehengebliebenen Wollpartien und den „Second Cuts“
zu optimieren und verbessern.
Im Abschlußgespräch wird jeder einzelne Scherer auf seine Fortschritte und noch Schwachpunkte beim Scheren angesprochen.

 

weiter lesen

 


Weltmeisterschaft im Schafscheren 2017

23.03.2017

 

Zu den Weltmeisterschaften nach Neuseeland reisten 27 verschiedene Länderteams. Nicht jedes Land stellte ein komplettes Team, bestehend aus zwei Maschinenscherern, zwei Bladescherern und zwei Woolhandlern und Richtern. Zum deutschen Team gehörten die Schafscherer Reiner Blümelhuber und Emanuel Gulde, die Woolhandlerin Stefanie Kauschuss außerdem die Richter Fred Wachsmuth und Thomas Müller und Teammanagerin Anette Wohlfarth. Das Deutsche Team hatte einen Teilnehmer, welcher im Bladeshearing und im Wollhandling gestartet wäre, vom Team kurzfristig ausgeschlossen, so dass die Disziplin Woolhandling nur mit einem Teilnehmer besetzt werden konnte. Leider konnte die Disziplin Bladeshearing infolge dessen nicht besetzt werden.

 

lesen Sie hier den vollständigen Bericht

 


Starke Nachfrage nach Merinolandschaf-Böcken

11.02.2017

 

Die Frühjahrsauktion des Landesschafzuchtverbandes Baden-Württemberg lockte in diesem Jahr nicht nur Käufer aus Baden-Württemberg an, sondern mehr als in den Jahren zuvor auch aus den östlichen Bundesländern, aus Bayern und aus Frankreich. Christian Schleich und Johann Trinkl, die bei der Frühjahrsauktion am 1. Februar die Tiere prämierten, bescheinigten den baden-württembergischen Schafzüchtern hervorragend gepflegte und herausgebrachte Tiere. Züchter und Gebrauchsherdenhalter konnten Schafböcke für die neue Zuchtsaison in Herrenberg einkaufen, wobei Merinolandschaf-Böcke stärker gefragt waren als Fleischschafrassen.

 

lesen Sie hier den vollständigen Marktbericht

 


50. Jubiläums-Elite in Bad Waldsee

07.02.2017

 

Zum 50. mal fand die gemeinsame Elite-Auktion der deutschen Merinolandschaf-Züchter statt. Aus diesem Anlass wurde beim Züchterabend, aber auch bei der Auktion kräftig gefeiert. Die Spitzentiere der Merinolandschafzucht kamen aus den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen. Alfons Gimber (Baden-Württemberg) und Klemens Ross (Bayern) hatten die schwierige Aufgabe, 71 Böcke hoher Qualität zu reihen. Die baden-württembergischen Züchter schnitten bei der alljährlichen bundesweiten Elite-Auktion wieder gut ab.

 

weiter lesen

 

 

nach oben
Info
Landesschafzuchtverband
Baden-Württemberg e.V.

Heinrich-Baumann-Strasse 1 - 3
D - 70190 Stuttgart

Tel.: 0711 / 166 55 40
Fax : 0711 / 166 55 41

Bürozeiten:

Mo-Fr: 08:00-12:00 Uhr


Sonstiges

E-Mail senden
Administrator Login