Wolfsnachweis bei Widdern, Lkr. Heilbronn

Bei den am Samstag, 07.10.2017 bei Widdern gerissenen drei Schafen wurde als Verursacher ein Wolf bestätigt. Die genetische Analyse der an den Rissen ge- nommenen Proben erfolgte durch das Senckenberg-Institut. Eine nähere Bestim- mung der Herkunft des Wolfes war bislang nicht möglich, wird aber mit einer zweiten so genannten Rückstellprobe nochmals versucht.

Bei den in letzter Zeit im Rahmen des Wolfsmonitorings nördlich von Heilbronn gemeldeten Beobachtungen mit Wolfsverdacht könnte es sich demnach ebenfalls um einen Wolf gehandelt haben.

Über den gegenwärtigen Aufenthaltsort des Wolfs ist nichts bekannt.

Sofern weitere Nutztierrisse auftreten, können bei noch unzureichendem Schutz kurzfristig über die FVA die vom Umweltministerium bereitgestellten Notfall-Zaunsets ausgeliehen werden. Hierzu melden Sie sich bitte beim Landesschafzuchtverband Tel: 0711 166 55 40 der dies dann an das Umweltministerium weiter leitet.

Bitte melden Sie Beobachtungen mit Verdacht auf Wolf oder Risse umgehend
( auch Samstag oder Sonntags).

Landesschafzuchtverband Baden-Württemberg e.V.
Heinrich-Baumann Str. 1-3
70190 Stuttgart
Tel: 0711 166 55 40
Handy: 0170 2011790

 

Erstellt: AW 24.10.2017

zurück
Info
Landesschafzuchtverband
Baden-Württemberg e.V.

Heinrich-Baumann-Strasse 1 - 3
D - 70190 Stuttgart

Tel.: 0711 / 166 55 40
Fax : 0711 / 166 55 41

Bürozeiten:

Mo-Fr: 08:00-12:00 Uhr


Sonstiges

E-Mail senden
Administrator Login